hint home

Altauto Entsorgung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbespot Ente Werbespot GTI Werbespot Panda


In Österreich entsorgen, bringt Rohstoff für morgen

Jährlich verschwinden in Österreich 130.000 Altautos über dubiose Wege. Statt sie ordnungsgemäß zu recyceln, wird dadurch die Umwelt verschmutzt, die Rohstoffe werden ins Ausland gebracht und der Fiskus schaut auch durch die Finger.


Wichtige Änderung durch einen neuen Erlass des Umweltministeriums
Ein Erlass des Umweltministeriums ändert jetzt diese Praxis. Ab sofort ist es explizit verboten, ein Auto das kein Pickerl mehr bekommt, weiter zu verkaufen. Der Besitzer muss dafür Sorgetragen, dass es ordnungsgemäß verschrottet wird. Dafür stehen die Altmetallprofis zur Verfügung.

So bleibt wertvoller Rohstoff in Österreich.

 

Altes Auto – Wertvoller Rohstoff


Das Problem war seit Jahren bekannt: täglich „verschwinden“ in Österreich etwa 350 Altautos. Autos die zwar von ihren Besitzern endgültig abgemeldet wurden, aber nicht fachgerecht entsorgt. Denn es geht bequemer: Oft nehmen Gebrauchtwagenhändler sehr alte Autos zurück oder man bedient sich einer der Telefonnummern, die man regelmäßig an der Windschutzscheibe vorfindet. „Ihr Auto gefällt uns! Kaufen es gerne. Auch ohne Pickerl. Bezahlen bar“.
Das Auto soll einfach weg, man hat ja jetzt ein neues. Da denkt man nicht daran, was mit dem kaum noch fahrtüchtigen Auto passieren soll. Es wird in den meisten Fällen nämlich nicht in Österreich fachgerecht entsorgt, sondern illegal zerlegt und dann weiter verschifft.

Verschmutzung der Umwelt und der Rohstoff geht ins Ausland


Bei nicht fachgerechter Zerlegung können noch vorhandene Flüssigkeiten wie Öl, Treibstoff, Bremsflüssigkeiten etc. austreten und zu einer Verschmutzung führen. Die zerlegten oder zerschnittenen Autos sind aber wertvolle Rohstoffe und werden deshalb in Container verladen und ins Ausland verschifft. Häufig nach Afrika oder auch nach Osteuropa. Diese Rohstoffe gehen der österreichischen Industrie verloren und müssen deshalb extra wieder importiert werden.


Wenn ein altes Auto nach Afrika verschifft wird, hat das mit Entwicklungshilfe leider wenig zu tun.


Dadurch entsteht ein mehrfacher Schaden:
Nicht umweltgerechte Zerlegung führt zu Verschmutzung der Umwelt, Verlust von in Österreich benötigten und vor allem wertvollen Rohstoffen. Und abgesehen davon gehen diese Geschäfte an der Steuer vorbei.


Neuer Erlass regelt die Definition „Altauto“


Eine höchstgerichtliche Erkenntnis ist seit 1. April 2015 durch einen Erlass des Umweltministeriums in der Praxis anzuwenden. Bisher gab es keine eindeutige Definition welches Auto ein Gebrauchtwagen ist und daher weiter verkauft werden darf und welches Auto ein Altauto ist und daher vom Besitzer einer ordnungsgemäßen Verschrottung zugeführt werden muss.


Fazit: Autos, bei denen die Reparaturkosten höher sind als der Zeitwert des Fahrzeugs müssen ordnungsgemäß verschrottet werden. Ein Weiterverkauf dieser Autos ist nun verboten. Auch an Gebrauchtwagenhändler oder Fachwerkstätten dürfen sie nur dann weitergebeben werden, wenn diese über sämtliche notwendige abfallrechtliche Genehmigungen verfügen.


Die Pflicht der Einhaltung liegt beim Besitzer – Strafrahmen der Verwaltungsstrafe 850 EUR bis 41.200 EUR.

Die Lösung: Bringen Sie Ihr Altauto zu den Altmetallprofis. Wir entsorgen es fachgerecht und tragen dafür Sorge, dass die Rohstoffe in Österreich weiter verarbeitet werden.


Und keine Sorge, es kostet nichts – Im Gegenteil: Sie bekommen für Ihr altes Fahrzeug sogar etwas bezahlt* und zusätzlich: Sie haben dadurch ein reines Gewissen.

*Die Höhe der Bezahlung richtet sich nach dem Gewicht des Fahrzeugs.

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns!

auto@diealtmetallprofis.at

Erlass zur AltfahrzeugeVO

 

kontakt englischdeutsch agb kontakt impressum